Wir sind auf den Hund gekommen

Hallo meine Lieben,

der ein oder andere hat es bestimmt noch nicht mitbekommen aber es gibt eine neue Rubrik auf meinem Blog – All about Tyson. In dieser, geht es allein um Tyson. Unserem neuen Familienmitglied. Tyson ist eine männliche Französische Bulldogge und wird diese Woche bei uns einziehen.
Mehr zu unserem Abenteuer Hund, erfahrt Ihr hier…

Wenn man sich entschließt, einem Hund ein neues zuhause zu geben, sollte dies gut Überlegt sein. Egal, ob es ein Welpe oder ein älterer Hund ist, z.B. aus dem Tierheim. Die ersten Fragen die man sich stellen sollte sind:

  1. Hab ich genug Zeit für den Hund?
  2. Was ist wenn er mal Krank ist? Wo kann ich Ihn dann unterbringen?
  3. Wie kann ich meinen Hund in meine tägliche Arbeit integrieren?

Und viele weitere Fragen.

Mein Herzmann und ich haben uns über ein Jahr damit Zeit gelassen und sind sämtliche Fragen und Situationen durchgegangen. Wir möchten halt nicht, dass unser Hund zu kurz kommt bzw. wir Ihn bei unseren Familien unterbringen müssen. Dafür holt man sich keinen Hund. Nachdem dann alles besprochen war haben wir uns vor zwei Monaten dazu entschlossen einem Welpen, in diesem Fall Tyson, ein neues zuhause zu geben.

Wir haben uns Züchter angeschaut die maximal zwei Stunden Fahrtzeit von uns entfernt sind. Viele sagten uns nicht zu. Einige, die uns zusagten, meldeten sich dann aber nicht mehr oder gaben schwammige antworten auf unsere Fragen. Doch wir hatten Glück, ein Züchter aus Münster sagte uns dann zu 100% zu. Wir hatten netten E-Mail Kontakt mit Ihm und ein sehr aufschlussreiches Telefonat, was uns sehr weitergeholfen hat und uns auch ein bisschen beruhigte.

In meiner Familie und in der Familie meines Freundes gab es immer Hunde. Wir hatten damals, besser gesagt, als ich sieben Jahre alt war, einen Langhaardackel Welpen, er hieß Bobby. Leider wurde er nur elf Jahre alt, da ein Amarican Staffordshire Terrier Ihn tödlich gebissen hat. Der Hund trägt keine schuld, der Halter trägt allein die Schuld. Da er Ihn zu einem „Kampfhund“ erzogen hat. Nach Bobby kam ein Golden Retriever Mischling zu uns – Sammy. Aktuell gibt es bei uns in der Familie eine Deutsche Kurzhaar Hündin Namens Amy.

Kurz gesagt es gab immer Hunde in unserer Familie nur haben wir nicht viel Erfahrung mit einem Welpen, da mein Freund und ich einfach zu Jung dafür waren um es heute alles anzuwenden. Aber wir haben uns sagen lassen, das ist wie mit einem Kind. Man wächst da rein und macht alles intuitiv, da es kein Patentrezept dafür gibt.

Als dann die Nachricht kam, dass es drei Würfe geben wird, waren wir Mega Happy. Aus dem ersten Wurf, der Anfang April kam gefiel uns ein Rüde sehr, nur leider passte er nicht in unser Budget. Wir haben uns ein klares Limit gesetzt, wie viel wir ausgeben möchten. Dieser besagte Rüde hatte eine „Modefarbe“ was uns bis dato nicht klar war. Uns ist wichtig, dass der Hund gesund ist „Modefarbe“ hin oder her. Aus dem zweiten Wurf waren wieder süße kleine Nuggets dabei. Unsere Wahl viel sofort auf den kleinsten Rüden aus dem Wurf. Uns konnte nichts mehr davon abhalten. ER sollte es sein.

Wir nahmen sofort Kontakt zu dem Züchter auf und haben einen Besichtigungs- bzw. einen Termin zum Erstgespräch vereinbart. Dieser Termin war vor ca. vier Wochen. Da war Tyson gerade mal drei Wochen alt. Wir wurden herzlichst von zweiundzwanzig Hunden begrüßt. Die meisten davon waren Französische Bulldoggen, dort konnten wir sofort unser Durchsetzungsvermögen testen. Französische Bulldogen sind recht Stur und wollen immer Ihren Kopf durchsetzten. Das werden noch endlose Diskussionen werden;-)

Als wir dann in dem Welpenzimmer waren, ist uns das Herz aufgegangen. So viele kleine Süße Würmchen. Oh mein Gott, die waren so groß wie meine Hand. Er zeigte uns dann Tyson. Und es bestätigte uns noch einmal, dass dieser Hund zu uns gehört. Wir durften eine halbe Stunde  mit Ihm verbringen. Zum Abschluss gab es noch einen Kaffee, bei dem wir dann den Rest besprochen haben. Die Hälfte der Hunde, die alle gestreichelt und gekuschelt werden wollten, waren auch dabei.

Wir mussten die ganzen Eindrücke und unsere Freude über unser neues Familienmitglied erst einmal sacken lassen.

Ich würde diesen Blogpost gerne aufteilen, es würde sonst zu viel werden. In dem nächsten Teil geht es dann darum, was man so alles braucht, wenn man einen Welpen in die Familie holt.

Wer von euch hat Haustiere? Oder könnt Ihr uns noch Tipps geben in Sachen Welpen und Welpenerziehung? Schreibt mir doch in den Kommentaren oder gerne auch per E-Mail mrssurprise@gmx.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s